Denke an sie

Unser Zusammenleben ist kalt, hart. Unsere Sprache ist voll Drohung und Gewalt. Protestieren. Kommandieren. Tyrannisieren. Terrorisieren. Gewalt – wozu? Für ein menschliches Zusammenleben?
Wir machen es unmenschlich, wenn wir alle Achtung verlieren und alles Feingefühl in unserem Verhalten. Wir glauben noch immer an Macht. Wir wollen Recht behalten und versuchen auf alle mögliche Weise, der Stärkste zu sein. Unsere Gefühlsorgane sind verdorrt, verhärtet, verkrüppelt.
Die Welt braucht Wärme. Sanftmut, zarte Güte tut not. Zartfühlend wirst du, wenn du weißt, wie zerbrechlich alle Dinge sind und wie einsam die Menschen.
Denke an die vielen Menschen, die durch Krankheit und Gebrechen, durch Unglück und Armut langsam aus dem Leben ausquartiert werden. Sie hungern nach einem fröhlichen Gesicht, sie warten auf ein mitfühlendes Wort, sie sehnen sich nach Gesellschaft und Freundschaft.
Denke an die Kranken, an die Alten, an die Behinderten, die so selten eine warme Hand spüren, die in ihrer Einsamkeit begraben sind.
Ziehe sanfte, zarte Güte an für alle Menschen und lass keinen stehen in der Kälte.

(Phil Bosmans)

Advertisements

Über Pauline

♥ Ich war, bin und bleibe immer ich selbst und je älter ich werde, desto lieber hab' ich mich ♥
Dieser Beitrag wurde unter Gefundenes / Gehörtes abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

♥ Pauline und ihr Hundchen genießen das Leben, was Ihr auch tun solltet, und zwar jede Sekunde ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s